Äußere Hämorrhoiden

Hämorrhoide

Hämorrhoiden tauchen im Zusammenhang mit verschiedenen Erscheinungen auf. Zunächst einmal besteht eine Insuffizienz der großen tief liegenden Blutbahnen und eine Reizung der Leber mit Rücklauf der Vena cava. Das Blut macht sich dann Oberflächenvenen zunutze, um zum Herzen zurückzugelangen; die besitzen aber keine solch große Kapazität und erweitern sich deshalb. Krampfadern entstehen auf ähnliche Weise.
Bestimmte Faktoren verschlimmern diese Tendenz: Übergewicht, Zellulitis oder Schwangerschaftshormone und die Pille…Schließlich lassen eine Verstopfung und die Tatsache, dass frau drücken muss, die Hämorrhoiden hervortreten. Äußere Hämorrhoiden werden verletzt und bluten. Zuerst muss deshalb die Verstopfung bekämpft werden. Vor allem sollten die gekochten tierischen Fette verringert und durch pflanzliche Fette ersetzt werden. Im Übrigen ist alles, was die lokale Blutzirkulation fördert, heilsam, wie zum Beispiel ein kaltes Sitzbad am Morgen, Gymnastik, Schwimmen, Zu-Fuß-Gehen und so weiter. Von heißen Bädern ist abzuraten, da sie die Venen, die schon etwas angespannt sind, noch mehr erweitern.

Diese Situation kann auch verbessert werden durch:

Spurenelemente: wir nennen hier Mg (Magnesium), Mn (Mangan), Co (Kobalt), Li (Lithium).
Pflanzen in Form von Säften, dabei sind vor allem Traube, Artischocke, Löwenzahn, Heidelbeere und Schwarze Johannisbeere zu nennen. Wenn frau eine gründliche Behandlung mit Pflanzen wünscht, sollte sie sich zuerst für die Entschlackungsmittel von Leber, Galle und Niere interessieren, die schon etliche Male zitiert wurden. Und vor allem für die Pflanzen, die eine Kreislauf fördernde Wirkung haben. Sie sind sehr zahlreich und unter den adstringierenden Stärkungsmitteln zu finden, den Krampf lösenden, den entzündungshemmenden und beruhigenden: Rosskastanie, Rote Weinrebe, Hamamelis, Zypresse, Kreuzkraut, Anemone, Weißdorn, Schafgarbe, Hydrastis, Heidelbeere, Schwarze Johannisbeere, Schachtelhalm, Eberesche, Haselnuss, Ginster, Kastanie und Stechmyrte.

Zypresse (lat. Cupressus)

Verwendet wird: die ganze Pflanze
Eigenschaften: Adstringens, zieht Blutgefäße zusammen, krampflösend, Mittel gegen Schweißausbrüche, gegen Rheuma, harntreibend.
Indikationen: äußere Hämorrhoiden, Krampfadern, schmerzhafte Menstruation, Blutungen und Menopause.
Tinktur: 30 – 60 Tropfen vor den beiden Hauptmahlzeiten.
Ätherisches Öl: 2 – 4 Tropfen, 2 – 3 mal pro Tag in Alkohol und Glyzerin.

Zu den weniger schwerwiegenden Störungen, die durch im Wesentlichen Übergewicht und hier vor allem von einer ballaststoffarmen Ernährung verursacht werden, gehören Hämorrhoiden, Krampfadern, Divertikulitis (eine Darmentzündung) und Ösophagus-Reflux (Wiederaufstoßen von Speisen).
Ob die Krankheiten auftreten, darüber entscheiden nicht die Körperfettmenge allein, sondern auch die Verteilung im Körper: Menschen mit „männlicher“ Fett-Verteilung, also dickem Bauch über schmaleren Hüften, haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Leiden als Menschen mit „weiblichen“, also eher birnenförmigem Körper.

Äußere Hämorrhoiden entstehen durch extremen Druck auf die Venen des Beckenraums. Nehmen Sie Pulsatilla C6 alle vier Stunden maximal alle drei Tage lang ein. Sollte das in drei Tagen nicht helfen, sprechen Sie mit Ihrer homöopathischen Fachkraft. Eine Salbe zur äußeren Anwendung hilft auf jeden Fall.

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Das Varizen (Krampfadern), die sich im Enddarm und um den After herum befinden. Sie entstehen durch Verstopfung, in der Schwangerschaft und durch den Druck der Gebärmutter auf die Venen im Beckenraum. Für die Selbstbehandlung nehmen Sie das Mittel Ihrer Wahl viermal täglich maximal sieben Tage lang ein.

Pulsatilla C6
Mittel der ersten Wahl.

Nux vomica C6
Falls Pulsatilla nicht hilft und die Hämorrhoiden sich durch Wein- oder Kaffeegenuss verschlimmern, Sie zudem zu Verstopfungen neigen, auch wenn Sie nicht schwanger sind.

Arsenicum album C6
Brennend heiße Schmerzen im Enddarm, die mit Wärme gemildert werden.

Carbo vegetabilis C6
Bläuliche, erweiterte Venen, brennende Schmerzen am After nach Stuhlgang.

Chamomilla C6
Analfissuren, die schneidenden Schmerz verursachen.

medpex Versandapotheke